Erklärung zum Link... 
"Religion, Kunst, Wissenschaft sind die größten Symbolsysteme der bisherigen Geschichte" (Berger/Luckmann 1969 in: "Die gessellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit"). Durch die im Vergleich zu "herkömmlichen" Kulturen explosionsartige Entwicklung einer "Computerkultur" ist ebenfalls rasch ein passendes Symbolsystem entstanden. Völlig neue Kategorien von Personen, Dingen, Handlungen mußten benannt werden, wobei die bloße Übernahme aus dem Bereich "Wissenschaft/EDV" für eine anfangs von Individualisten und Egozentrikern (?) geprägte elitäre Gruppe von Hackern/Programmierern nicht ausreichte. Es entstand eine Subkultur mit ihrer eigenen Sprache. In diesem Site findet sich ein recht umfangreiches (mehrere Megabytes) großes, alphabetisch geordnetes und mit zahlreichen Indices versehenes "Jargon-Lexikon", in denen sich Begriffe aus den dunkelsten Anfängen des Hackertums (Lochkarten) bis Heute (Internet/Windows NT) wiederfinden. Sehr interessant finde ich die vielen Beispiele einer echten (?) Folklore, komplett mit Song-Texten, Fabeln, Gleichnissen, Sagen und Legenden und die vielen (ca. 1/3 der Gesamtheit) Begriffe, die osmotisch aus dem menschlich-moralischen Bereich auf technische Systeme hinübergewandert sind und umgekehrt ("evil", "bad", "good", "sex" etc. haben z.B. nicht dieselbe Bedeutung wie in "unserer" Welt). Beim Schmökern im Lexikon hatte ich zudem den Eindruck, daß Vermischung von Computertechnik, Magie und Religion gar nicht so fern liegt (Spannend: Die vielen Vernetzungen zu den Worten "wizard", "magic", und "ai_koans"). Das Hypertext-Dokument ist umfangreicher und komfortabler in seiner kürzlich überarbeiteten Fassung (das Lexikon stand damals als Link noch auf der Uni-Hamburg-Homepage) und liest sich spannend, humorvoll und kurzweilig wie eine ethnologische Betrachtung einer sehr fernen, sehr fremden Kultur (Englisch).
<Inhalt>

Einstiegsseite