WERTE UND NORMEN  
     
Jenseits von gut und böse "In "Dark Fantasy"-Welten verschwimmt zumeist der Unterschied von "Gut" und "Böse". Entweder ist die Weltordnung - aus welchen Gründen immer - bereits zerstört bzw. in Zerstörung begriffen (etwa bei KULT), oder die bestehende Ordnung ist selbst böse (wie in den Cyberpunk-Welten, wo eine kleine Schicht Privilegierter die Masse unterdrückt) oder die Spieler verkörpern selbst "dunkle" Charaktere. Daraus ergibt sich, daß die Ethik von "Dark Fantasy"-Spielen meist entweder verschwommen oder an anderen als gängigen Werten orientiert ist. So ist etwa in einem Spiel, in dem die SpielerInnen Vampire, Werwölfe oder "Höllische Heerführer" spielen, eine andere Vorstellung von "Gut" und "Böse" zu erwarten als in einer klassischen Fantasy-Welt - bis hin zur völligen Umkehrung gängiger Wertvorstellungen."  
  Tilman Knopf: "Fantasy-Rollenspiele - eine neue Herausforderung für Religionsunterricht, Jugendarbeit und Erwachsenenbildung. Analyse und Ansätze für den Umgang mit dem Problemkreis", Salzburg 1996
http://www.rpg.net/252/quellen/knopf/cover.html