About Lukas Sonnemann

Posts by Lukas Sonnemann:

Vortrag zum Thema »Bildordnungen –Zwischenbildliche Erfahrungs- und Ordnungsprozesse am Beispiel von Kunstausstellungen«

Im Rahmen des ersten Nachwuchs-Kolloquiums der Gesellschaft für interdisziplinäre Bildwissenschaft e.V. zum Thema „Bildhandeln“ am 05.12.2019 hält Lukas Sonnemann einen Vortrag unter dem Titel: »Bildordnungen – Zwischenbildliche Erfahrungs- und Ordnungsprozesse am Beispiel von Kunstausstellungen«
Call-for Papers

Martina Leeker: (Ästhetische) Vermittlung 2.0. Von Kunst-/Vermittlung und Kritik in digitalen Kulturen


Im Aufsatz wird nach den Methoden ästhetischer Vermittlung in digitalen Kulturen gefragt. Können Partizipation und Irritation, wie sie ästhetische Vermittlung seit den 1960er Jahren nutzt, noch eingesetzt werden in einer technischen Umwelt, die auf gleichsam totale Konnektivität aus ist? Es wird vorgeschlagen, an die Stelle von partizipativen Formaten auf die Um-Bildung von datenverarbeitenden Prozessen und deren kulturellen Einschreibungen als Methodik ästhetischer Vermittlung zu setzen.

Sara Burkhardt: Objekte und Materialien – Zur Bedeutung des Zeigens in kunstpädagogischen Zusammenhängen


Sara Burkhardt fragt in diesem Band nach der Bedeutung des Zeigens in kommunikativen Prozessen. Am Beispiel kunstpädagogischer Auseinandersetzungen untersucht sie, welche Funktionen Objekte im Zusammenhang von Lehren und Lernen erfüllen und zu welchen Wahrnehmungs- und Erkenntnisweisen sie führen können. Dabei beleuchtet sie, neben dem aktiven Zeigen des Lehrenden auch das Zeigen Lernender, sowie das, was sich auch ohne die Handlung des Subjekts zeigt: in den Dingen und in der Art und Weise, wie etwas in Erscheinung tritt.

Forschungskolloquium SFKP/SSPA 2018 am 25. Oktober 2018 in Luzern


Die Schweizerische Fachgesellschaft für Kunstpädagogik SFKP/SSPA freut sich, zum diesjährigen Forschungskolloquium einzuladen. Die Teilnahme ist frei und der Anlass öffentlich, es gibt keine Notwendigkeit, sich anzumelden. Im Anschluss findet für Mitglieder die jährliche Generalversammlung statt.
Das Programm des Kolloquiums finden Sie hier.
radical räumlich. am Donnerstag 25.10.2018, Hochschule Luzern – Design & Kunst, Viscosi 745, Raum 351, Nylsuisseplatz 1, 6020 Emmen. Beginn 12.30, Apero 18.00, GV 19.00.

24.10.2018: SCREENING: KURZFILME AUS VETO FILM EDITION #06

Ein vorsichtiger Schritt in die Wellen, ein gewagter Sprung ins Unterholz. Wie weit sieht noch der schärfste Blick voraus, was uns abseits ausgetretener Pfade erwartet? Sanft und schrill, melodisch und aggressiv, wild und gefasst spiegeln acht Arbeiten aus der VETO Film Edition #06 Schrecken und Schönheit einer in Widersprüchen vereinten Gegenwart. 
Mit Filmen von Pavlo Dalakishvili, Sevda Güler, Daniel Hopp, Annika Kahrs, Leonid Kharlamov, Sophie Krambrich/ Nick Koppenhagen, Adnan Softic und Katharina Swoboda.
Gesamtlaufzeit 82 Minuten
Mittwoch, 24.10.2018, ab 21:30 Uhr
Metropolis Kino
Kleine Theaterstrasse 10
20354 Hamburg

Mit Gästen.
Das Screening ist auch die Release Veranstaltung des neuen VETOFILM NEWSLETTER#1
mit Interviews und Texten von/mit: Sonja Andrykowski, Katja Lell, Adnan Softic u.a.
Weitere Infos: vetofilm.com

Das Bild in der Suche nach Sinn – Volkmar Mühleis über Andrea Sabischs Studie ›Bildwerdung‹

„Es gibt nur wenige Studien, in denen minutiös die Erfahrung künstlerischer Arbeiten untersucht wird. Beispielhaft sind hier die Bücher Blick – Wort – Berührung von Maria Peters und der Sammelband Vor dem Kunstwerk, herausgegeben von Heiko Hausendorf. Während Maria Peters 1996 in ihrer Studie die Versprachlichung von Tasterfahrungen an Skulpturen thematisierte – anhand der Texte einer Gruppe von Schülerinnen und Schülern –, operiert, so könnte man sagen, Hausendorfs Darstellung 2007 bereits mit eye-tracking-Verfahren, der sequenziellen Bilderschließung von Blickbewegungen angesichts eines Kunstwerks. Es entsteht so ein Spektrum von phänomenologisch beschreibender Sicht angefangen, bis hin zu empirischen Berechnungen. Andrea Sabisch hat nun eine Studie veröffentlicht, welche die Schwerpunkte erneut verschiebt, neue Forschungsansätze eröffnet und sicher als aktuelle, dritte Referenz in diesem Zusammenhang genannt werden muss.“
Zur vollständigen Besprechung gehts hier.

HfbK Jahresausstellung 8.-11.02.2018

Die traditionelle Jahresausstellung der HFBK Hamburg findet jährlich im Februar statt. Drei Tage lang präsentieren die Studierenden – vom Erstsemester bis zu den Absolvent*innen – ein breites Spektrum aktueller Arbeiten und Projekte aus den unterschiedlichen Studienschwerpunkten. Interessierte Besucher*innen sind herzlich eingeladen, sich bei einem Rundgang ein Bild von den aktuellen Produktionen an der HFBK zu machen.
Eröffnung: Donnerstag, 8. Februar 2018, 19 Uhr
Ausstellung: 9.–11. Februar 2018
geöffnet täglich 14–20 Uhr
https://www.hfbk-hamburg.de/de/aktuelles/jahresausstellung/

Ute Reeh: Behauptungen zu Kunst, Konzept und Welt – seitlich, von oben und zeitlich betrachtet


Ute Reehs Zeichnungen und Text stehen im Zusammenhang mit ihrem Vortrag »Kunst als Katalysator für Schulentwicklung« von Dezember 2015 im Institut für Kunst & Kunsttheorie der Universität Köln. Mit ihrem Beitrag wirbt sie dafür im Umgang mit komplexen Systemen zeitgenössische Kunst einzubeziehen. Einerseits als Seismograf und andererseits als Produzentin von »Löchern im System«. In so entstandenen Projekten experimentiert Reeh mit Schule und illustriert mit diesen Beispielen ihre gezeichnete Theorie.