Allgemein

Kunstpädagogische Kartographie

Cover Festschrift

Pünktlich zum 60. Geburtstag von Klaus-Peter Busse ist eine Festschrift erschienen, die sich die Kartierung aktueller Kunstpädagogik und ihre „Verortung in der Wissenslandschaft“ vorgenommen hat. Die Herausgeber Sidonie Engels, Rudolf Preuss und Ansgar Schnurr haben Beiträge von 22 Autoren und 6 künstlerischen Auseinandersetzungen zu einem Buch zusammengefasst, dass den üblichen Rahmen einer Festschrift sprengt. Mehr dazu hier. Darin:

Pazzini, Karl-Josef: Kunstdidaktik als Wissenschaft existiert nicht, es sei denn diszipliniert. S. 231-234.
Sabisch, Andrea: Graphisch denken. S. 261-272.

12. Expedition Ästhetische Bildung: Atelierbesuch Lempert

Zur zwölften Expedition Ästhetische Bildung laden wir interessierte Studierende, Referendar/innen, Lehrer/innen und außerschulische Kunstvermittler/innen zu einem Atelierbesuch von Jochen Lempert am Donnerstag den 28.11.2013 gegen 18 Uhr ein. Da maximal 15 Personen teilnehmen können, melden Sie sich bitte so schnell wie möglich per Mail verbindlich an bei andrea.sabisch@uni-hamburg.de. Eine geringe Teilnahmegebühr von 6 € wird erhoben. Weitere Informationen werden per Mail versandt.

Künstlerische Erlebnisräume schaffen

Gartenphantasien -eine Schulgestaltungsarbeit

Ein Vortrag und Gespräch mit der Künstlerin Silke Riechert, Berlin
zu Strategien zwischen Schule und Stadtraum.
01.11.2013, 14.00h
VMP8, Raum 404

Silke Riechert betreibt seit 2009 den “CLUB DER INTERNATIONALEN RAUMFORSCHER “, den sie wie folgt beschreibt.
Der Club ist ein spielerischer Bau- und Science Fiction Club für Jugendliche im Berliner Wedding. Hier ist ein Ort des Modellbaus, des Zeichnens und des Forschens in die Zukunft. Es entsteht ein Erlebnisraum für Kinder und Jugendlichen, der weit über die Möglichkeiten von Schule hinausgeht, aber in vielfältiger Kooperation mit Schule zusammen arbeitet. Immer wieder geht es um Findungsprozesse und Vertiefungen von künstlerischen Arbeiten von Kindern, in denen die Künstler sich als Vermittler von Techniken und Strategien wieder finden, ihre Arbeitsweisen aber nicht aus dem Blick verlieren.
Zur Zeit geht es der Künstlerin um Visionen und Gestaltungen von “Zukunftswelten”. Die Arbeiten, die gemeinsam mit den Kinder vor Ort in Projekten, wie das “Mini Bienen Museum” die “Möbelrecylingtour” oder “Gartenphantasien” entstehen, umfassen ein künstlerisches Handeln zur Stadt, nachhaltiger Entwicklung und Nachbarschaft.

Eingeladen sind alle Interessierten!

Das neue FuL-Heft ist da!

Bildschirmfoto 2013-09-30 um 13.58.45

 

Ab sofort finden Sie das kommentierte Vorlesungsverzeichnis und Info-Heft des Arbeitsbereichs für das Wintersemester 201314 unter folgendem Link als PDF:

FuL Winter 2013/14

Außerdem liegt es ab demnächst in der Fakultät EPB in gedruckter Form aus. Sollten Sie kein Exemplar finden, fragen Sie bei Frau Blümer (Rm 409) oder nebenan in Raum 407 nach.

Final call for applications: AUTOCENTER Summer Academy – ACSA 2013

april19_autocenter_img2

June 17–July 13, 2013

Application deadline: May 1

AUTOCENTERLeipziger Strasse 5610117 Berlin

www.autocenter-summeracademy.de

 

Four Weeks – Eight Classes – 120 Guests – BerlinThe ACSA takes place in the new location of AUTOCENTER in the very heart of Berlin.For ACSA 2013, a four-week program with two classes each week and wonderful accompanying lectures and tours have been created. We have managed to bring together great personalities from all over the world—all being involved in the arts, and all bringing in their various special expertise and perspective on art.

Our aim is to provide a platform for networking and for artistic development with the support of—and in exchange with—international artists, to meet various personalities from the art world and exchange ideas, while getting insight into the art metropolis of Berlin. Not only due to the fact that we are located in a former library, the question of how knowledge can be gained and/or shared and how communication functions within this process to experience community and exchange became constantly more vivid and our leading theme during ACSA 2013.

In the past 12 years, AUTOCENTER has established itself as one of the most important art spaces in Berlin—mainly because of its dynamic, innovative and autonomous concept. As it is AUTOCENTER´s goal to offer a space for experiments in every art section, it was a logical consequence that in 2009, AUTOCENTER organized the first International Summer Academy in Berlin (ISAB 2009). With its wide experience and its close cooperation with international artists and institutions, AUTOCENTER offers the ideal infrastructure to provide a platform for discourses on contemporary art production and practice. With ACSA 2013, an extended program has been developed to allow approximately 120 international guests to participate in this network and work within this professional infrastructure.

For Program and additional information read more…

(mehr …)