Art Education

Sagen und Zeigen. Exkursion nach Bamberg

SagenZeigenEinladung Adobe Photoshop PDF

Anlässlich der Ausstellung »Sagen und Zeigen. Schrift in der Kunst« in der Stadtgalerie – Villa Dessauer in Bamberg fand ein studentischer Austausch zwischen Hamburger und Bamberger Kunststudierenden statt. Unter der Leitung der Kuratorin und Seminarleiterin in Bamberg, Notburga Karl und der Hamburger Professorin Andrea Sabisch fand eine anregende künstlerische und wissenschaftliche Auseinandersetzung statt, die in einem öffentlichen Symposion mündete.

Impressionen zur Ausstellung der Studierenden des Lernbereichs Bildende Kunst

Am Mittwoch, den 28.10.2015 präsentierten die Studierenden des Lernbereichs Bildende Kunst ihre künstlerischen Projekte in einer selbstorganisierten Austellung im 4. Stock des Von-Melle-Park 8.
Die Ausstellung zeigte Projekte aus den Seminaren ‚Grafische Animation‘ (Prof. Dr. Andrea Sabisch) und ‚Bild und Bewegung‘ (Stefanie Johns). Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Studierenden, die bei der Umsetzung der interessanten Ausstellung geholfen haben.

Ausstellung [ IN und ZWISCHEN ]

ausstellung

[ IN und ZWISCHEN ]
Ausstellung Lernbereich Bildende Kunst

Eine Ausstellung der Studierenden im Lernbereich Bildende Kunst. Es werden künstlerische Projekte aus den Seminaren ‚Grafische Animation‘ (Prof. Dr. Andrea Sabisch) und ‚Bild und Bewegung‘ (Stefanie Johns) gezeigt.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Mittwoch, 28.10.2015, 
19:30Uhr
Foyer 4. Stock und Raum 404
Von-Melle-Park 8
20146 Hamburg

4. kunstpädagogische Studierendentagung

image

HOMO AUTONOMICUS – Was ist schlimmer als Freiheit? Kunst! − Unter diesem Titel findet vom 5.-8. November 2015 die 4. kunstpädagogische Studierendentagung in Siegen statt. Im Fokus der Tagung stehen die Freiheiten der Kunst und der Kunstvermittlung. Sowohl die Freiheit des Menschen als auch die der Kunst werden bis heute diskutiert, u. a. mit Kant, Adorno oder Beuys.
Studierende aus dem Feld der Kunstpädagogik wollen sich im Rahmen der Tagung 2015 gemeinsam mit Fragestellungen zum Verständnis von Freiheit und Vermittlung befassen. Wir diskutieren, wie frei die Kunst und die Kunstvermittlung wirklich sein müssen, um anschließend zu schauen, wie wir Freiräume nutzen, erweitern und vermitteln können.

Alle weiteren Infos sowie die Möglichkeit zur Anmeldung mit einem Beitrag oder als Teilnehmer finden Sie auf der Tagungs-Website und auf facebook.

Tagung im Warburghaus

IMG_2536IMG_2645

Die Tagung »nachbilder [ ] vorbildern«, die im September im Warburg-Haus anlässlich des Ruhestands von Prof. Dr. Karl-Josef Pazzini unter der Leitung von Prof. Dr. Torsten Meyer, Prof. Dr. Andrea Sabisch, Dr. Manuel Zahn udn Ole Wollberg stattfand, war ein dichtes dialogisches und kollektives Reflektieren über das neue Buch von »Bildung vor Bildern«. Eine weiterführende Publikation ist in Planung.

Förderseminar: Sprungbrett zur Kunsthochschule

Bildschirmfoto 2015-10-01 um 15.42.29

Auch in diesem Jahr veranstalten die BDK-Landesverbände Schleswig‐Holstein und Hamburg wieder ein Förderseminar für künstlerisch innovative Schülerinnen und Schüler am 6./7. November 2015 in der Muthesius Kunsthochschule Kiel.
Es gibt noch freie Plätze Die Bewerbungsfrist wurde um eine Woche verlängert!
Bewerbungsschluss ist nun der 09. Oktober 2015.
Intensiv künstlerisch arbeiten, künstlerische Berufe aus erster Hand kennen lernen und mal in die Muthesius Kunsthochschule hineinschauen – das können interessierte Schülerinnen und Schüler beim gemeinsamen Förderseminar der BDK-Landesverbände für Kunstpädagogik Schleswig‐Holstein und Hamburg und der Muthesius Kunsthochschule Kiel. Teilnehmen können insgesamt 15 künstlerisch innovative Schülerinnen und Schüler aus der Oberstufe von Schulen in Schleswig Holstein und Hamburg. Die Bewerbung beinhaltet drei eigenständige künstlerische Arbeiten (mit prägnanter Erläuterung). Genaue Informationen zum Seminarprogramm und zur Bewerbung  finden Sie ab Anfang September hier auf unserer Homepage. Weitere Informationen finden Sie hier.
Die Bewerbungsunterlagen finden Sie hier.

Am Anfang war das Wort »Am«

Ab dem Wintersemester 2015 wird die Druckwerkstatt im Keller der Erziehungswissenschaft offiziell in Betrieb sein, in Verbindung mit einem Seminarangebot und offen für eigene Projekte. Verantwortlich dafür ist Tanita Olbrich, die neues Mitglied in unserem Team ist.

Foto

Tanita Olbrich ist 1990 in Berlin geboren, wo sie zunächst Philosophie studierte. 2014 wechselte sie Ort und Fach, um an der HFBK bildende Kunst zu studieren. Dort arbeitet sie mit Wort, Film und Fotografie. Seit Kurzem ist sie am Aufbau der Druckwerkstatt der Forschungs- und Le[ ]rstelle – Kunstpädagogik und visuelle Bildung an der Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg beteiligt.

Im Wintersemester wird sie dort folgendes Seminar anbieten:

Am Anfang war das Wort »Am«. Visuelle Poesie und Druckwerkstatt.
Sprache und Wort sind nicht nur Mittel der Kommunikation und Beschreibung, Sprache und Wort können ebenso Material und Form, Figur und Abbild sein. In der Druckwerkstatt im Keller der Fakultät für Erziehungswissenschaft (VMP8) werden wir uns dem visuellen Zugriff auf Sprache und Wort annähern. Dazu werden wir uns mit visueller und konkreter Poesie beschäftigen und versuchen, unsere Erkenntnisse in analoge Drucke umzuwandeln. Es wird gesetzt, gepresst, gefärbt, und am Ende das eigene Wort in den Händen gehalten. Eigene Ideen und Projekte sind herzlich willkommen.

Save the date: nachbild[ ]vorbildern

The_Incredulity_of_Saint_Thomas-Caravaggio_1601-2

Tagung anlässlich der Emeritierung von Prof. Dr. Karl-Josef Pazzini
17.-19.9.2015, Warburg-Haus Hamburg

In der Bildenden Kunst haben sich die Menschen im Laufe ihrer Geschichte in je historisch und kulturell unterschiedlichen Arten und Weisen einen besonderen Bereich der Bildung vor Bildern geschaffen. Karl-Josef Pazzini versteht Bildende Kunst immer auch als einen Forschungsbereich zur Verfassung und Beschreibung des individuellen Subjekts auf dem Weg zum Anderen und vom Anderen, auch dem Bild her bestimmt. Die künstlerischen Arbeiten werden in dieser Perspektive nach ihren möglichen Auskünften über subjektive Bildungsprozesse, ihrer Bedingungen und Dimensionen befragt und gleichzeitig als widerständige, störende, affizierende Dinge auch zum Anlass wieder anderer Bildung(en). Die künstlerischen Arbeiten werden in dieser Perspektive nach ihren möglichen Auskünften über subjektive Bildungsprozesse, ihrer Bedingungen und Dimensionen befragt und gleichzeitig als widerständige, störende, affizierende Dinge auch zum Anlass wieder anderer Bildung(en). Er hat diese These in seiner kunstpädagogische Lehre und Forschung in der Konfrontation mit vielen Bildern und anderen Kunstwerken erprobt, mit Theoretisierungen versehen und in den kunstpädagogischen Diskurs eingebracht. Das Buch „Bildung vor Bildern“, das September 2015 im Transcript-Verlag erscheinen wird, zeugt davon. (mehr …)

Website der HfbK – Kunstpädagogik

Bildschirmfoto 2015-05-20 um 15.36.21 Kopie

Der Studienschwerpunkt Kunstpädagogik der Hochschule für bildende Künste Hamburg besitzt seit neustem eine Website.
Hier werden regelmäßig Informationen zu aktuellen Seminaren, Vorlesungen und Veranstaltungen hochgeladen und archiviert.

Kunstpädagogik, HFBK Hamburg
Prof. Lena Ziese

Hochschule für bildende Künste Hamburg (HFBK)
Lerchenfeld 2
22081 Hamburg
www.hfbk-hamburg.de

Design: Katja Gretzinger
Website
: Lena Roob
Font: Katja Gretzinger
Programmierung: Michael Ziem