FuL

Die Bezeichnung »FuL« steht für »Forschungs- und Le[ ]rstelle Kunstpädagogik und Visuelle Bildung«. Sie ist die präzisierte Bezeichnung des Arbeitsbereichs Ästhetische Bildung, Medien- und Kunstpädagogik an der Universität Hamburg. Dieser Arbeitsbereich forscht und lehrt. Das Logo dient als Platzhalter für die Leere, um die herum erst Fragen und eine Forschung entstehen. Diese unverfügbare Leere, die Ferment für jede pädagogische Arbeit darstellt, gilt es auszuhalten, das eigene Unwissen zu präzisieren und die Grenzen der Darstellbarkeit und der Zeigbarkeit inmitten des Bestehenden zu auszuloten.

f4586e28-9650-4555-84a1-4d06dbefc353

Gegenwärtig beschäftigen wir uns mit der programmatischen Weiterentwicklung einer inhaltlichen Konzeption und Vernetzung zur »Visuellen Bildung«. Vor diesem Hintergrund und der wachsenden gesellschaftlichen wie wissenschaftlichen Notwendigkeit einer Auseinandersetzung mit Fragen zur visuellen Sinn- und Erkenntnis-generierung haben wir (Pazzini/Sabisch/Zahn/May) im Wintersemester 2013/14 eine Ringvorlesung »Visuelle Bildung« organisiert. Daraus und aus diversen konzeptionellen Gesprächen zeichneten sich Konturen eines interdisziplinären Forschungsfeldes ab, welches eine andersartige Reflexion von Phänomenen des Visuellen in den Fokus rückt. Gerade in der interdisziplinäre Zusammenschau entwickelten sich Perspektiven, Zugänge und Anschlüsse zum Visuellen, die wertvolle Impulse für eine künftige Kunstpädagogik und Erziehungswissenschaft liefern. Aus den verschiedenen Beiträgen und Stellungnahmen von nationalen und internationalen Kolleg_innen zum dringenden Bedarf eines solchen Forschungs- und Lehrzusammenhangs haben wir eine Broschüre zusammen gestellt, die einen Eindruck des Vorhabens vermitteln soll.

FuL Team Kunstpädagogik Uni Hamburg

Leave a Reply